[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 31 Artikel in dieser Kategorie

Schneider, Georg Abraham - Concerto für 4 Hörner

Art.Nr.:
ROM 039
Ausgabe:
Klavierauszug, Art.Nr.: ROM 039b
Partitur, Art.Nr.: ROM 039a ( + 9,00 EUR )
Ausgabe als:
in E, Art.Nr.: -E
in Es, Art.Nr.: -Es
26,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Georg Abraham Schneider (1770 - 1839)
Erfahren Sie mehr zum Komponisten unter:

www.french-horn.net

Zu der Erfindung der Ventile lesen Sie bitte hier mehr:

1814 Stölzels Ventilerfindung

Friedrich Schneider veröffentliche in der AMZ 1817 folgenden Beitrag:

1817 - Wichtige Verbesserung für das Waldhorn

Concerto   für 4 Hörner und Orchester E-Dur

Uraufgeführt wahrscheinlich als "Concertino für 4 Waldhörner " am 16.10.1818 in Berlin. Die Allgemeine Musikalische Zeitung vermerkt noch den Zusatz -"für ein chromatisches und drei Ventilhörner" Zur Geschichte des Concerts Dieses Konzert ist in der einzigen Abschrift nur in Es-Dur halten. Das Original wurde in Darmstadt aufbewahrt und verbrannte bei einem Bombenangriff 1944. Im Jahr 1913/14 wurde es zusammen mit anderen Werken für Horn kopiert. Dort aber in Es-Dur. Da aber das Originalkonzert laut Katalogeintrag in E-Dur war ( und so auch auf der Abschrift von 1914 vermerkt wurde!) wird es von diesem Konzert neben der "gut spielbaren" Es-Dur Fassung auch eine "Originalfassung" in E-Dur geben. Dies allerdings nur auf spezielle Anforderung beim Verlag mit einer 14 tägigen Lieferfrist (Stimmen, Partitur & Klavierauszug).

Katalogeintrag des verbrannten Konzertes in Darmstadt:

Highslide JS
Katalogkarte aus Darmstadt

Das es sich bei dem vorliegenden Konzert um das fragliche Concertino handeln muss, beweisen einfache Fakten,

    * es gibt kein zweites Konzert für 4 Hörner, das von Schneider in der Literatur überliefert wurde.
    * Der Begriff des Concertino war in Mode! Oft wurden Schneiders Konzerte auch als Quodlibret, Concertant oder Concertante bezeichnet bzw. auch nur Teil aus einem Konzert gespielt, diese wurden dann z.B. Adagio und Rondo nur genannt. Der Begriff Concerto könnte also für die Aufführung durchaus in Concertino geändert sein.
    * Der Part des 1.Horns steht den anderen 3 Hörnern entgegen. Das 1. Horn wurde, wie überliefert, mit dem Ventilhorn geblasen. Dieses hatte nur 2 Ventile und diese waren auch nur ein Hilfsmittel. Chromatische Läufe in der Oktave von c´´ bis c ´´´ waren zwar auch mit dem Ventilhorn möglich, aber lange nicht so virtuos.

Das Konzert lautete "Concertino für 4 Waldhörner" . Der Zusatz und Verweis auf das "Ventil- und die drei normalen Hörner" stammt aus der Allgemeinen Musikalischen Zeitung (AMZ). Es beweist nicht, dass die Aufführung nur mit einem Ventilhorn möglich war, die Aufführung aber bestimmt mit diesem wesentlich sauberer und virtuoser klang.

Die 'normale' Fassung ist die der Abschrift in Es-Dur. Sie ist etwas einfacher zu spielen, erleichtert etwas das 1.Horn, das bis zum notierten e ''' geführt wird.

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Heinichen, Johann David - Concerto  F-Dur für 2 Corni (SeiH 233, HauH I:20)

Heinichen, Johann David - Concerto...

18,00 EUR
Kozeluch, Leopold - Duos für Violine und Horn

Kozeluch, Leopold - Duos für Violine...

20,00 EUR
Heinichen, Johann David - Sonata  F-Dur für 2 Corni (SeiH 255, HauH III:19a)

Heinichen, Johann David - Sonata...

30,00 EUR